Gebäude SWA

Stadtwerke warnen vor unseriösen Werbern

Bild
©thingamajiggs - stock.adobe.com

(vom 28.05.2019)

 

Im Stadtgebiet Ansbach häufen sich Vorfälle, in denen sich Werber an der Haustür beispielsweise als Telekom-Mitarbeiter ausgeben. Sie tragen Dienstkleidung ähnlich der Telekom und bieten Strom- und Gasverträge an, dabei täuschen sie vor, mit den Stadtwerken Ansbach zu kooperieren. Auf gleiche Weise gehen unseriöse Energieanbieter auch am Telefon vor.

„Die Behauptung, mit den Stadtwerken zusammenzuarbeiten, ist falsch“, erklärt Robert Hlava, Pressesprecher der Stadtwerke Ansbach. Die Stadtwerke Ansbach bieten keine Verträge an der Haustür an, sondern ausschließlich schriftlich per Post, im örtlichen Kundencenter oder über die Homepage.

Immer wieder tauchen Fälle auf, in denen sich Personen an der Haustür, aber auch am Telefon, als Mitarbeiter oder Partner der Stadtwerke Ansbach ausgeben. Betrüger drängen bei solchen Maschen häufig auf einen sofortigen Abschluss von Verträgen oder fragen Angaben, wie die Zählernummer oder andere vertragliche Informationen, ab. Diese sollten jedoch in keinem Fall herausgegeben werden. „Sonst befindet man sich schnell in einem ungewollten Vertragsverhältnis“, warnt Hlava. „Deshalb raten wir, keine Zusagen zu machen und das Gespräch so schnell wie möglich zu beenden.“ Er verweist darauf, dass sowohl bei Haustürgeschäften als auch bei Verträgen, die am Telefon abgeschlossen wurden, die Widerrufsfrist 14 Tage beträgt und ein Widerruf ohne Angabe von Gründen möglich ist.
zurück